April 22, 2022

Follow Links und nofollow 2.0 Linkattribute (UGC, Sponsored)

Google hat das nofollow-Attribut 2005 eingeführt, um Spam-Kommentare zu verhindern, und es 2019 mit UGC und Spondored Attributen ergänzt.

Was ist ein Follow Link?

In der SEO ist ein Follow-Link ein Link, der “PageRank” (die Autorität und Reputation einer Seite, wie sie von Google bestimmt wird) an die Seiten weitergibt, auf die er zeigt. Ein Link ist standardmäßig ein Follow-Link, wenn er nicht die folgenden Link-Rel-Attribute enthält: nofollow, ugc oder sponsored. Eine Suchmaschine betrachtet eine Seite mit vielen internen und externen Links relevanter als eine Seite mit wenigen oder gar keinen Links. Mit anderen Worten: Ein Follow-Link ist einer der wichtigsten Faktoren für das Ranking.

Das “nofollow” Link-Attribut

Das nofollow wird im Ref-Attribut eines HTML Links verwendet, damit Google und andere Suchmaschinen einem Link nicht folgen sollen. Es wurde im Jahr 2005 von Google eingeführt, um Kommentarspam zu vermeiden. Es ermöglicht Webadministratoren, auf verschiedene Seiten zu verlinken, ohne dass diese eine Ranking-Power erhalten. Das Setzen von Links in Diskussionsforen oder Kommentaren mit nofollow ist ein Weg, um zu verhindern, dass sich Webseitenbetreiber einen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten verschaffen.

Hier sind einige der gängigsten Einsatzmöglichkeiten für Nofollow-Links:

1. Seiten, die du nicht indiziert haben willst

2. Bezahlte Links oder gesponserte Inhalte

3. Links zu minderwertigen oder dünnen Seiten

4. Links, die nutzergenerierte Inhalte in Foren oder Blogs enthalten

5. Links, bei denen du vermutest, dass sie Malware oder andere Bedrohungen enthalten

Mit dem nofollow Attributwert signalisierst du Google, dass du nicht möchtest, dass der Ruf deiner Website beeinträchtigt wird, wenn du auf eine Website mit minderwertigen Inhalten verlinkst. Angenommen, eine Website hat minderwertige Inhalte, ist nicht glaubwürdig oder hat böswillige Absichten. Es kann ratsam sein, das nofollow-Attribut zu verwenden, damit Google deine Website nicht mit dieser Seite in Verbindung bringt.

Wenn du Links mit dem nofollow-Attribut versiehst, wird verhindert, dass Suchmaschinen diese als Bewertungen zählen, was unerwünschten Websites zu einer besseren Platzierung in den SERPs verhelfen könnte.

Neue nofollow 2.0 Link-Attribute: UGC, Sponsored

Google hat für 2019 zwei neue Attribute angekündigt: UGC und Sponsored. Außerdem gab Google bekannt, dass es ab dem 1. März 2000 nofollow, UGC und gesponserte Links crawlen und an seinen Ranking-Algorithmus weitergeben wird. Der Ranking-Algorithmus kann entscheidet, ob diese Links als Rankingfaktoren zählen oder nicht. Daher können Nofollow-Links von hochwertigen Inhalten das Ranking beeinflussen.

Das Link-Attribut “Sponsored” informiert Suchmaschinen: Für diesen Link wurde bezahlt. Das Attribut wird für Links wie Werbung und gesponserte Inhalte verwendet.

Das Link-Attribut “UGC” steht für nutzergenerierte Inhalte und bedeutet: Dieser Link wurde von einem Nutzer erstellt (z. B. ein Kommentar).

Einige gängige Beispiele für UGC sind:

– Blog Kommentare

– Foren & Message Boards

– Beiträge von Nutzern in sozialen Medien

– User Profile

– Pressemeldungen

Du fragst dich jetzt vielleicht, wann du nur noch das alte nofollow-Attribut verwenden solltest? Es handelt sich um Links, die nicht von Nutzern erzeugt wurden und für die du nicht bezahlt wurdest.

Die Umwandlung von nofollow-Links in die neuen ugc und sponsored Attribute ist nicht notwendig, wird aber empfohlen.

Der Grund dafür ist, dass Suchmaschinen zwar wissen, dass sie nofollow-Links ignorieren sollten, aber die neuen ugc- und sponsored-Attribute machen noch deutlicher, welche Absichten du mit einem bestimmten Link verfolgst.

Beispiele für die Verwendung der Attribute follow / nofollow Link ref-Attributen

Follow-Link Beispiel

Dies ist der Standard-Link, es ist kein ref-Attribut erforderlich.

<a href="https://example.com">Dies ist ein follow link</a>

Nofollow-Link Beispiel

Wenn du einen Link zu deiner Website hinzufügen und Google mitteilen möchtest, dass er ignoriert werden soll, kannst du das tun, indem du rel=”nofollow” in den HTML-Code des Links einfügst. Das ist ideal, um Links in Kommentaren oder Affiliate-Links hinzuzufügen, die dem Inhalt deiner Website nicht zugute kommen.

<a href="https://example.com" rel="nofollow">Dies ist ein follow link</a>

UGC-Link Beispiel

Wenn du einen Link zu deiner Website hinzufügen, aber angeben möchtest, dass er zu nutzergenerierten Inhalten gehört (wie ein Kommentar), kannst du rel=”ugc” verwenden. Das hilft Google, zwischen organischen Inhalten und Beiträgen zu unterscheiden.

<a href="https://example.com" rel="nofollow ugc">Dies ist ein follow link</a>

Sponsored-Link Beispiel

Wenn du einen Link zu deiner Website einbinden möchtest, aber darauf hinweisen willst, dass er zu gesponserten Inhalten gehört (wie eine bezahlte Anzeige), kannst du rel=”sponsored” verwenden. Dies hilft Google, zwischen redaktionellen und werblichen Inhalten zu unterscheiden.

<a href="https://example.com" rel="nofollow sponsored">Dies ist ein follow link</a>

Wie du in den Beispielen sehen kannst, solltest du immer nofollow zusammen mit UGC/sponsored verwenden, da andere Suchmaschinen, die diese neuen Attribute nicht unterstützen, den Link als do-follow-Link zählen könnten.

Nofollow für interne Links verwenden

Früher war es üblich, interne Links wie Impressum oder AGB mit einem rel=nofollow-Tag zu versehen, um zu verhindern, dass diese Seiten gecrawlt werden, und den Link-Juice auf andere (wichtigere) Seiten zu lenken.

Diese Strategie, die auch als PageRank Sculpting bekannt ist, funktioniert heutzutage jedoch nicht mehr und wird von Google nicht empfohlen. Wenn du Nofollow-Links verwendest, kannst du den PageRank der gesamten Seite nicht mehr auf einzelne Seiten mit Follow-Links lenken, sondern er wird gleichmäßig auf alle Links verteilt, unabhängig davon, ob es sich um Follow- oder Nofollow-Links handelt.

Google empfiehlt, dass du diese Seiten stattdessen folgen lässt. Es sind spezielle Seiten, die die Suchmaschinen kennen und entsprechend behandeln können.

Ist es notwendig, das nofollow-Attribut für Links zu verwenden?

Du weißt wahrscheinlich, dass du nofollow-Links setzen solltest, wenn der Link für eine Werbung ist. Jetzt fragst du dich aber vielleicht, ob du nofollow-Links verwenden solltest und was passiert, wenn du dieses Attribut nicht setzt. Das Ignorieren dieser Attribute würde gegen die google Webmaster Richtlinien verstoßen und könnte zu einer Abstrafung führen. Weitere Informationen findest du in der Google Advanced SEO Dokumentation über Link-Schemata.

Warum sind diese Attribute so wichtig? Google will nicht, dass Menschen ihre Suchergebnisse manipulieren, indem sie einfach viele Links mit hohem PageRank kaufen. Je mehr Links eine Seite hat, desto höher ist ihr PageRank, was bedeutet, dass sie in den Suchergebnissen höher rangiert. Wenn Google bezahlte Beiträge auf Blogs entdeckt, die speziell zur Verbesserung des Rankings geschrieben wurden, wird es diese Seite bestrafen, indem es ihren PageRank senkt.

Sind Nofollow-Links ein Google-Rankingfaktor?

Eine Frage plagt die SEO-Welt seit Jahren: Sind Nofollow-Links ein Google-Rankingfaktor? Kurz gesagt, es ist kompliziert. Und um ehrlich zu sein, sind wir uns immer noch nicht sicher, wie die Antwort lautet! 

Grundsätzlich können Nofollow-Links die Aufmerksamkeit anderer Websites auf dich lenken, was später zu Follow-Links von eben diesen Websites führt. Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis du mit dieser indirekten Strategie echte Ergebnisse siehst. Es gibt nicht genug Beweise, um die Theorie zu beweisen oder zu widerlegen, dass Nofollow-Links deinen Page Rank verbessern können.